Zimmervermietung Blum, Grunstedter Weg 5, 99428 Nohra / OT Ulla
§.1
Der Gastaufnahmevertrag gilt als geschlossen, wenn das Zimmer vom Gast bestellt und vom Vermieter bestätigt wurde. Für die Bestätigung ist sowohl die schriftliche, als auch die kurzfristige mündliche Form bindend. Der Gastaufnahmevertrag verpflichtet Gast und Vermieter zur Einhaltung und kommt nur zwischen Vermieter und Gast, sowie die ihn begleitenden Personen zustande.
§ 2
Der Vermieter verpflichtet sich, dem Gast das Zimmer in einwandfreier Beschaffenheit nach gesetzlichen Vorschriften oder marktüblichen Gepflogenheiten zur Verfügung zu stellen. Er ist verpflichtet, dem Gast eine andere Unterkunft zu beschaffen oder Schadensersatz zu leisten, wenn er nicht in der Lage ist, das zugesagte Zimmer trotz Bestätigung zur Verfügung zu stellen. Der Vermieter verpflichtet sich ebenfalls, das reservierte Zimmer baldmöglichst anderweitig zu vermieten, wenn der Gast den Vertrag nicht erfüllen kann und den geleisteten Schadensersatz ganz oder teilweise zurückzuzahlen.
§ 3
Wenn der Gast vor dem Beginn des Aufenthaltes vom Vertrag zurücktritt oder später an- bzw. früher abreist als vereinbart, so ist er verpflichtet, dem Vermieter für die Tage, an denen er die reservierte Zimmer nicht in Anspruch nimmt, den vereinbarten Mietpreis abzüglich der ersparten Eigenkosten zu zahlen. Die Zahlung ist am Anreisetag der vereinbarten Mietzeit fällig und ist im Voraus zu leisten. Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen, den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu zahlen, abzüglich der vom Vermieter ersparten Aufwendungen. Bis zur anderweitigen Vergabe des Quartiers hat der Gast für die Dauer des Vertrages den errechneten Betrag zu zahlen.
§ 4
Stornierung der Mietvereinbarung
Wir erlauben unseren Gästen eine Stornierung bis 2 Wochen vor Beginn der Mietzeit kostenfrei, danach berechnen wir 40 %. Die Kosten bei kurzfristiger Stornierung (2 Tage) betragen 80% des vereinbarten Mietpreises.
§ 5
Es wird ein Übernachtungspreis vereinbart. Am Anreisetag steht dem Gast das bestellte Zimmer ab 15 Uhr zur Verfügung. Die Anreisezeit ist mit dem Vermieter abzusprechen. Am Abreisetag muss der Gast das Zimmer bis 10 Uhr verlassen, um dem Vermieter Gelegenheit zu geben, diese für den nachfolgenden Gast wieder herzurichten.
§ 6
Das Mietobjekt wird dem Mieter in sauberen und vertragsgemäßen Zustand übergeben.
Sollten bei der Übergabe Mängel vorhanden oder das Inventar unvollständig sein, so hat der Mieter dies unverzüglich beim Vermieter anzuzeigen. Andernfalls gilt das Mietobjekt als in einwandfreiem Zustand übergeben. Entstehen in den Zimmern Schäden, die durch den Gast verursacht werden, kommt der Gast dafür auf; der Gast haftet für alle ihn begleitenden Personen. Es kann vorab eine Kaution verpflichtend gefordert werden, um die Kosten zu erwartender Schäden abzusichern.
Das Zimmer ist besenrein vom Mieter an den Vermieter zu übergeben, d. h. Geschirr etc. gespült und weggeräumt, Kühlschrank ausgeräumt gereinigt, grobe Gebrauchsspuren sind zu beseitigen. Die Entreinigung erfolgt durch den Vermieter.
§ 7
Personengebundene Daten des Kunden werden nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes erhoben. Sie werden Dritten nur insoweit zugänglich gemacht, als dies zur Abwicklung der Vermietung notwendig ist.
§ 8
Die Nebenkosten (wie Strom, Heizung usw.) sind im Mietpreis inbegriffen. Den aktuellen Mietpreis können sie auf der Website: www. Zimmervermietung-weimar-ulla.de entnehmen.
§ 9
Als Gerichtsstand gilt der Betriebsort, also der Ort, in dem die Leistung aus dem Gastaufnahmevertrag zu erbringen ist, in diesem Fall das Amtsgericht Weimar. Zahlungspflicht besteht spätestens am Anreisetag und ist im Voraus zu leisten, evtl. kann der vereinbarte Mietpreis auch im Voraus überwiesen werden. Der Mieter fügt sich ausdrücklich dieser Bestimmung.
§ 10
Salvatoresche Klausel: Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.